Welche klassischen Bestattungsarten gibt es?

Bestattung und Grabstelle kurz erklärt

Wir führen Bestattungsarten wie die Erdbestattung, Feuerbestattung und Seebestattung durch. Aber auch bei den neuen, naturnahen Bestattungsformen können Sie sich an uns wenden.

Erdbestattung:

Bei einer Erdbestattung wird ein Sarg in der Erde beigesetzt und man unterscheidet zwischen Reihenstellen und Wahlstellen auf dem Friedhof. Reihenstellen haben eine Laufzeit von zwanzig Jahren und können nicht verlängert oder ausgesucht werden. Es gibt Reihenstellen in Form von Einzelgräbern oder auch als Rasenstellen. Bei einer Rasenstelle entfällt die spätere Grabpflege. Wahlstellen haben ebenfalls eine Laufzeit von zwanzig Jahren, können aber verlängert und auch selbst ausgesucht werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, nicht nur eine einzelne Stelle, sondern mehrere Stellen nebeneinander zu erwerben, zum Beispiel für die ganze Familie. Zwei Särge können in einer Grabstelle beigesetzt werden.

Feuerbestattung:

Bei einer Feuerbestattung wird der Sarg verbrannt, so dass eine Urne mit der Asche beigesetzt wird. Urnenreihenstellen sind für eine Urne und können nicht ausgesucht werden. Urnengemeinschaftsanlagen sind Grabstellen auf einer Rasenfläche. Urnenstellen sind überirdisch, zum Beispiel Wandfächer oder Wandnischen in Kolumbarien. Urnenwahlstellen sind für mehrere Urnen zugelassen und können verlängert werden.

Seebestattung:

Beisetzung der Urne in Europa in der Ostsee, Nordsee oder dem Atlantik. Die Angehörigen können die Urne bis zum Bestattungsort auf einem Schiff begleiten.
Die Trauerfeier kann vor der Einäscherung im Krematorium oder einer Trauerfeierhalle oder nach der Einäscherung in kleinerem Kreis auf dem Schiff stattfinden.


Grundsätzlich gilt für Urne und Sarg in Deutschland eine Beisetzungspflicht. Sie können weder privat ausgehändigt werden noch können Bestattungen auf privatem Boden stattfinden.
Weitere Informationen geben wir Ihnen gerne vor Ort oder über eine Anfrage per Kontaktformular